LICHTINSTALLATION “L’AVALANCHE (DIE LAWINE)” VON FRANÇOIS MORELLET
aus der SAMMLUNG FRANÇOIS MORELLET – CHAOS UND ORDNUNG
Seit 02.08.2016 im Neuen Museum

Zu den absoluten Favoriten der Besucher des Neuen Museums zählt L’Avalanche (Die Lawine) von François Morellet (1926-2016). Die 36 mit Argongas gefüllten Leuchtröhren vollführen eine chaotische Abwärtsbewegung. Eingeschrieben ist diese in ein exaktes Quadrat. Die Dialektik von Chaos und Ordnung ist kennzeichnend für das Denken des Meisters der französischen Konkreten Kunst, der unlängst kurz nach seinem 90. Geburtstag verstorben ist. Die Museumsinitiative hat für eine technische Überholung des leuchtenden Kunstwerks gesorgt. Im wahrsten Sinne des Wortes erstrahlt es wieder in neuem Glanz.

Fotografin Ulrika Swoboda, Belichtung 1/320 Sek bei f 5, Brennweite 24 mm, ISO 800
Ulrika Swoboda ist seit Herbst 2010 Mitglied im Fotoclub VHS Unteres Pegnitztal. In den acht Jahren wurde die Fotografie für Sie zum intensiven Hobby und mit vielen Workshops und Fotoreisen hat sie sich von der Knipserin zur Fotografin entwickelt. Sie sucht Motive, die zu ihr passen, die sie inspirieren und herausfordern und findet dabei Entspannung. Auf Instagram kann man ihre Fotos unter dem Profil -frei.es_licht- finden.

Link zum Ausstellungskatalog