Ursprünglich war der Klingenhofer Anger ein Hutanger, also Waldweide, denn die Wiesengräser wurden für den langen Winter benötigt. Die Weidetiere hatten zugleich im Sommer Schatten und für die Schweine gab es schmackhafte Eicheln. Der Klingenhofer Anger grenzt im Nordosten unmittelbar an Klingenhof. Dort stehen uralte und mächtige Eichen, Buchen und Linden, die eine majestätische Ruhe ausstrahlen und ein paar Schritte weiter sind dann die Nadelhölzer zu finden.

Bildquelle Fotos auf dieser Seite: © Werner Wich
Bäume am Klingenhofer Anger

Das könnte dir auch gefallen