Fahrtag auf dem Museumsgelände in der Drahtzieherstraße 32,
Feldbahn-Museum 500 e. V. in Nürnberg.Früher wurden Feldbahnen für Transportaufgaben in Ziegeleien, Steinbrüchen, Torfwerken, Papierfabriken, Großgärtnereien und im Kohle-, Ton- und Erzbergbau eingesetzt. Es gab verschiedene Spurweiten. Sollten enge Gleisradien, z. b. in unwegsamen Gelände, notwendig sein, kam die kleinste Spurweite 500mm zum Einsatz. Das hatte auch den Vorteil, dass zwei Personen ohne technische Hilfe die Schienen verlegen konnten. Zu diesem Fahrtag kamen zwei Dampf- und eine Diesellokomotive zum Einsatz.
Weitere Informationen über das Museum –  externer Hyperlink dorthin.

Bildquelle Fotos auf dieser Seite: © Werner Wich
Feldbahnmuseum 500

Das könnte dir auch gefallen