Der Hofgarten Eremitage Bayreuth ist mit dem Alten Schloss eine Gründung aus 1715. Unter Markgräfin Wilhelmine wurde der Landschaftsgarten ab 1735 wesentlich erweitert.

Die Eremitage liegt in einem auf drei Seiten vom Roten Main umflossenen Waldgelände auf knapp 50 Hektar Fläche. Nach der Gründung der Eremitage (quasi eine Art früherer Vergnügungspark, wo die hohen Damen und Herren einfaches Leben als Eremiten spielten) wurde der Park wurde um weitere Gartenbereiche und mehrere Einzelgebäude erweitert. Zentraler Punkt der Anlage ist der sogenannte Sonnentempel, an den sich seitlich zwei Arkadentrakte in Form eines Halbkreises anschließen. Jetzt werden dort im Winter die exotischen Pflanzen aufbewahrt.  Zusammen mit den im Sommer im Garten aufgestellten Kübelpflanzen zeigen die nach Grundsätzen des 18. Jahrhunderts zusammengestellten Sommerblumen weitgehend das frühere Erscheinungsbild.

 

Bildquelle Fotos auf dieser Seite: © Werner Wich
Eremitage Bayreuth

Das könnte dir auch gefallen